Hommage ans Leben!






Diese Woche erzählte mir ein Patient, dass er ein paar Tage ans Meer fliegen wird - er hat eine fortgeschrittene Krebserkrankung und das ist einer seiner letzten Wünsche.

Der Moment ließ mich Innehalten und mir wurde es wieder einmal bewusst, dass unser Leben endlich ist. Eine Tatsache, die wir oft vergessen und zu wenig als Anlass nehmen JETZT zu leben.

Und es war in diesem Moment so klar, wie wichtig es ist, Raum und Worte für Menschen zu haben, die bald gehen.

Wenn man jahrelang im Gesundheitswesen arbeitet, verändert sich die Haltung zum Thema Krankheit und Tod und seit meinem Wechsel in die Strahlentherapie, beschäftigt mich das Thema Sterben nochmals auf eine andere Art und Weise.

Heute fand ein Workshop von @hommageansleben statt "Wenn Menschen sterben - wie du fachlich und bedürfnisorientiert ihr Leben begleiten kannst" und ich bin tief berührt von der Offenheit und Hingabe, mit denen sich die beiden Kursleiterinnen Corinna & Pia der Thematik widmen.

Es bedarf viel Mut, Achtsamkeit und professionelle Nähe Menschen (vorallem Kindern) auf dem letzten Abschnitt ihres Weges zu begleiten - besonders in der Intensität, wie es in einem Hospiz gegeben ist. Und genau dort Menschen mit viel Herzenswärme zu begegnen ist ein riesiges Geschenk.

Durch den Tod und die Endlichkeit werde ich demütig vor dem Leben und bin einfach dankbar: Für das Leben und die Begegnungen mit Menschen, die mich oft daran erinnern, dass wir hier sind um Fußabdrücke der Liebe zu hinterlassen.







2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen